Eine Klasse für sich: Eckhard Sauer war im Springparcours schnell und ohne Fehler unterwegs.

Waren es im Vorjahr noch fünf Springprüfungen und drei Wettbewerbe im Dressurviereck vor dem Finale in Heidelsheim, so können Dressur- und Springreiter beim Ringcup 2008 in vier Turnieren Punkte sammeln, wobei die zwei besten Ergebnisse zählen.

Als Führende nach der ersten L-Dressur auf Kandare in Zaisenhausen kam Andrea Weber vom Pforzheimer Reitverein zum Turnier nach Göbrichen, konnte dort aber nicht punkten und fiel auf Platz drei in der Gesamtwertung zurück. Vorjahressiegerin Alexandra Pfeil vom TV Mühlacker bekam durch ihren Sieg in Göbrichen zehn Punkte auf ihr Konto und belegt nun Rang zwei. Ein zweiter Platz genügte Sabine Stiegler, um die Gesamtführung zu übernehmen.

Äußerst spannend verlief der Wettbewerb im Springparcours beim Reitturnier in Göbrichen, ein L-Springen. Mit einem rasanten Null-Fehler-Ritt sicherte sich dabei Eckhard Sauer (TV Mühlacker) den Sieg im Stechen. Ebenfalls fehlerfrei, doch nicht ganz so schnell wie der Sieger, nahmen die Nächstplatzierten Sabrina Schroth aus Straubenhardt sowie Birgit Dyballa vom Reit- und Ritterverein Gengenbachtal die Hürden. Der Titelverteidiger Tobias Sawatzki vom RV Kämpfelbachtal musste sich in diesem Wettbewerb mit dem achten Platz begnügen.

Die nächsten Wertungsprüfungen für den Ringcup finden für die Dressurreiter bei den Turnieren in Straubenhardt (21. bis 22. Juni) und Kämpfelbach (25. bis 27. Juli) statt. Die Springreiter gehen in Langensteinbach (12. bis 13. Juli), Kämpfelbach und Königsbach (15. bis 17. August) an den Start. Das große Finale des diesjährigen Ringcups steigt beim Heidelsheimer Traditionsturnier (5. bis 7. September). ufa

(Quelle: Pforzheimer Zeitung)

Autor: pz-mitarbeiterin Ulrike faulhaber

www.pz-news.de/sport_artikel,-Entscheidung-im-Stechen-_arid,45058.html